Mitgliederversammlung am 19.07.2019

 

Mit einem Totengedenken an die verstorbenen Mitglieder Alfred Elflein und Karl-Heinz Kiefer eröffnete die Vorsitzende Gudrun Schmid die Versammlung. Auch an Heinz Unglert und seine verstorbene Frau Anneliese gingen die Gedanken.

 

      1.      Bericht der Vorsitzenden

 

In ihrem Rückblick erinnerte sie an die verschiedenen Veranstaltungen des Ortsverbandes im Jahr 2018: im Mai die Baustellenbegehung vor dem Teil-Abriss der Turn- und Festhalle, die Wohnviertelbegehung im Gesundheitszentrum Mariabrunn, den kommunalpolitischen Abend im Oktober, den interessanten und sehr gut organisierten Ausflug nach Kempten.

 

Das Jahr 2019 begann mit den Vorbereitungen für die Kommunalwahl. Nominierungsveranstaltung, Erarbeitung des Wahlprogramms, Erstellung der Wahlbroschüre mitsamt medialen Auftritt, Haustürwahlkampf, Kandidatenvorstellung und Infotische auf dem Wochenmarkt. Gudrun Schmid bedankte sich auch im Namen des gesamten Vorstandes bei allen Bewerberinnen und Bewerbern, Wahlhelfern und Familienmitgliedern ganz herzlich. Besonders hob sie Johannes Gerlinger hervor, der viele neue Ideen einbrachte und alle Layouts gestaltete.

Der Europaabgeordnete Norbert Lins und unser Bundestagsabgeordnete Lothar Riebsamen gaben bei ihren Besuchen in Eriskirch einen sehr guten Einblick ihrer derzeitigen Schwerpunkte.

Das Thema am 14. Mai 2019 „Spannungsfeld ländlicher Raum und innerörtliche Verdichtung“ interessierte viele Bürger.

Nach 2017 kündigte der Ortsverband im März 2019 wieder einen Politischen Aschermittwoch in Eriskirch an. Zwei Tage davor sagte der Referent Elmar Brok aus Brüssel wegen Krankheit ab. Leider konnte kein Ersatzkandidat gefunden werden.

 

Obwohl unsere Kandidaten und Kandidatinnen von allen Seiten viel Zuspruch bekommen haben – die Wähler haben sich bei der Kommunalwahl am 26.Mai doch anders entschieden. Im neuen Gemeinderat wird die CDU mit sechs Sitzen, einer weniger als bisher, vertreten sein. Die gewählten Gemeinderäte, Valentin Gebhard, Reinhold Petzi, Tobias Plümer, Gudrun werden sich mit aller Energie für unsere Gemeinde einsetzen.

Zum Abschluss ihres Vortrages begrüßte Gudrun Schmid ein neues CDU-Mitglied im Ortsverband.

 

       2.      Bericht aus der Fraktion von Tobas Plümer (hier gekürzt)

 

Themen in der Gemeinderatsarbeit waren:

       ·         der Haushalt 2018 mit den Ausgaben für die Sanierung der Turn- und Festhalle

       ·         die Auswahl eines Trägers für die vier Gruppen im neuen Kindergarten. Die Entscheidung fiel auf die kath. Kirchengemeinde Mariabrunn.

       ·         Bauvorhaben: Abriss Gasthaus Klause und Anschlussbebauung. Nachfolger GI-Bau (zwischen Pflegeheim und Netto) wird Firma Ostermann. Schussenreute-Gelände ehem. Gärtnerei Elflein – kommt die Aussenbereichsatzung zur Anwendung?

       ·         Verpachtung der Strandbadgastronomie

       ·         Erweiterung der Aufgaben des Verwaltungsverbandes mit Kressbronn, Langenargen und Eriskirch in den neuen Verwaltungsräumen in Oberdorf für die Integrationsfachkräfte, IT-Fachpersonal und Brandschutzbeauftragten sowie für das Baurechtsamt.

       ·         Susanne Wagner rückt als Nachfolgerin von Thilo Reiss in den Gemeinderat nach.

       ·         Die 2. Fortschreibung des Flächennutzungsplanes. Ein leidiges Thema, das uns nun schon seit weit über 10 Jahren beschäftigt

       ·         In der letzten Sitzung der Wahlperiode 2014-2019 ging es dann nochmal um das Thema „Schulschwimmen“, das die FWV zum Wahlkampfthema gemacht hatte. Unserer Ansicht nach setzt das „Schwimmen lernen“ im Schulschwimmen, nämlich ab der 3. Klasse, zu spät an und auch die Größe der Gruppe spricht nicht für ein Erreichen des Zieles – das Schwimmen wirklich zu erlernen.

     

      Wir hatten uns für eine Gutscheinlösung eingesetzt. Als Kompromiss wird nun beides für die Eriskircher Kinder gemacht:

       a.      Die dritten Klassen fahren mit den Lehrkräften nach Langenargen zum Sport/Schwimmunterricht.

       b.       Alle Kinder in Eriskirch erhalten von der Gemeinde zum 5. Geburtstag einen Gutschein für einen privaten Schwimmkurs in Höhe von 40 Euro.

 

       3.      Kassenbericht

Susanne Wagner trug den Rechenschaftsbericht 2018 vor. Die Einnahmen bestehen aus Mitgliedsbeiträgen und Spenden. Die Ausgaben gliedern sich in den Abgaben für den Kreisverband, den Ausgaben für den laufenden Geschäftsbetrieb und Politische Arbeit. Insgesamt verzeichnete die Kasse 2018 ein Plus.

Die Kontobewegungen und alle Belege wurden geprüft und von den Revisoren Hans und Hubert Bertele als ordnungsgemäß geführt bewertet.

 

       4.      Entlastung des Vorstands durch Hans Bertele

 

5. Neuwahlen zum Ortsvorstand

   

Einstimmig gewählt wurden:

Gudrun Schmid als 1. Vorsitzende, einstimmig mit einer Enthaltung und als stellvertretender  Vorsitzender Tobias Plümer

 Als Schatzmeister wurde Susanne Wagner im Amt bestätigt.

 Bis auf Weiteres, d.h. bis die Nachfolger feststehen, bleibt Susanne Wagner auch als Pressewartin und Schriftführerin im Amt.

Johannes Gerlinger wird Internetbeauftragter.

Als Beisitzer: Berthold Vetter, Wolfgang Bellgardt und Gebhard Schorsch.

Die Revisoren: Hubert Bertele und Hans Bertele

Gudrun Schmid dankte Heinz Unglert für seine langjährige Tätigkeit als Internetbeauftragter. Er habe immer schnell und sehr zuverlässig die Homepage mit gepflegt und mit aktuellen Themen gefüllt.

 

      6.      Rückblick und Ausblick

Im regen Austausch diskutierten die Mitglieder den Wahlkampf der CDU Eriskirch und das Ergebnis. Um mehr in der Öffentlichkeit wahrgenommen zu werden, wurde vorgeschlagen, einmal im Quartal die Arbeit der Fraktion vorzustellen, im Mitteilungsblatt sowie auf der Homepage. Verschiedene Anliegen und Information wurden besprochen, z. B. der Verkehr auf der Schussenstraße, die Zunahme der Radfahrer mit Pedelec und ihrer hohen Geschwindigkeiten. Es seien schon vermehrt Unfälle vorgekommen. Angeregt wurde der Ausbau der Radwege und die Frage nach Zuschüssen dazu.

Die Werbung für neue Mitglieder wird im Fokus stehen, sowie die Planung für weitere Vorträge.

Gudrun Schmid bedankte sich für die Teilnahme und versprach die nächste Mitgliederversammlung wieder im Winterhalbjahr abzuhalten.

 

Ein Betrag über Ehrungen erscheint separat.

 

 

Weitere Infos: www.cdu-eriskirch.de und facebook @CDUeriskirch

 


<<< Spannungsfeld moderne Architektur und ländliche Gemeinde >>>

Der CDU Eriskirch ist es am Dienstag, den 14.05.2019 gelungen, mit Herrn Markus Müller, dem Präsidenten der Landesarchitektenkammer Baden-Württemberg, einen ausgesprochenen Experten der Stadtentwicklung und des Wohnungsbaus zu einem spannenden Vortrag zum Thema „Spannungsfeld moderne Architektur und ländliche Gemeinde“ nach Eriskirch in die alte Schule zu locken. Der große Besucherandrang zeigte, dass dieses Thema viele Bürger in Eriskirch und Umgebung bewegt. Auch auf der Straße, an den Haustüren und bei den Veranstaltungen zur Kommunalwahl werden die Kandidatinnen und Kandidaten für Gemeinde- und Kreistag immer wieder mit Fragen zu diesen Themen konfrontiert.

Gleich am Anfang stellte Herr Müller klar "die Rolle und Verantwortung der Kommunalpolitik in der Gemeindeentwicklung ist nicht zu unterschätzen".

Doch wie konnte es am Immobilienmarkt und im gesamten Wohnungsbau zur aktuellen Situation kommen? Dies machte Herr Müller, unterlegt durch statistische Daten, gleich am Anfang deutlich. Gerade in einer so wirtschaftlich starken und innovativen Region wie dem Bodenseekreis, verbunden mit gesellschaftlichen Entwicklungen wie der alternden Gesellschaft ergibt sich eine immer weiter zurückgehende Haushaltsgröße (2016 nur noch 2,08 Personen pro Haushalt). Dies und die Zugewinne durch den Bevölkerungszuzug, ausgelöst durch unsere wirtschaftliche Stärke, sorgen für einen starken Druck auf dem Wohnungs- und Immobilienmarkt. Inzwischen sind in Baden-Württemberg 3,9% der Bevölkerung von Wohnungsmangel betroffen, ganz zu schweigen von einer immer schwerer werdenden Bezahlbarkeit von Wohnraum. Eine Folge sind Preisexplosionen und unkontrollierte Entwicklungen im Geschosswohnungsbau, da es in vielen Gemeinden keine oder nur veraltete Bebauungspläne gibt.

Herr Müller betonte, dass für eine Gemeinde wie Eriskirch der Ortskern und seine Wahrzeichen prägend sind. Durch diese Besonderheiten grenzt sich eine Gemeinde von allgemeinen baulichen Entwicklungen ab und daher stellen Sie ein Gut dar, das auf jeden Fall bewahrt werden sollte!

Potential sieht Herr Müller gerade an der alten B31, die immer noch wie eine Schneise durch das Gemeindegebiet geht und für Eriskirch „kein schönes Entree“ bietet. Auch die neue Ortsmitte mit dem Marktplatz in Schlatt hat für Herr Müller durchaus noch Entwicklungsmöglichkeiten.

Wie könnte aber nun eine sinnvolle und maßvolle Nachverdichtung in Eriskirch aussehen? Dazu führte Herr Müller einige Lösungsansätze auf. Ein kommunales Vorkaufsrecht mit den Bodenrichtwerten als Ausgangsgröße und die Mobilisierung von Brachflächen waren nur einige seiner doch recht revolutionären Vorschläge. Ziel muss nach Meinung von Herr Müller immer eine „qualifizierte Nachverdichtung“ sein, die nicht nur punktuell, sondern umfassend angegangen werden sollte.

Herr Müller stellte auch Möglichkeiten dar, mit denen eine kleine Gemeinde wie Eriskirch hierbei unterstützt werden könnte. Sonderförderungen vom Land für Projekte der Stadtentwicklung oder auch der neue „Kommunalfonds“, der im Rahmen der kommunalen Wohnungsbauförderung die Gemeinden beim Erwerb von Grundstücken, in der vorrausschauenden Planung und einem Gestaltungsbeirat bei Stadtentwicklungsprojekten unterstützt. Diese Maßnahmen könnten laut Herr Müller auch durchaus durch den Gemeindeverwaltungsverband Eriskirch – Langenargen – Kressbronn gemeinsam angegangen werden.

In der anschließenden Diskussion und den vielen Fragen wurde deutlich, dass Herr Müller mit seinem Vortrag genau den Kern der aktuellen Diskussion zu diesem Thema im Ort getroffen hatte. Es wurden viele Ideen und zukunftsweisende Anregungen angesprochen, von denen sicher die eine oder andere im zukünftigen neuen #Gemeinderat von #Eriskirch weiter diskutiert werden sollte.
Johannes Gerlinger


Gut besucht war die Kandidatenvorstellung der CDU Eriskirch für die Kommunalwahl am Abend des 08. Mai 2019.

Nachdem ein kurzer Rückblick auf das Erreichte der letzten 5 Jahre vorgenommen wurde, stellten sich die 14 Kandidaten der #cdueriskirch für den Gemeinderat persönlich vor und erläuterten ihre Ziele.

Darauf folgend wurde die Bedeutung der "Eriskircher Liste" für die Kreistagswahl hervorgehoben und unsere drei CDU Kandidaten sowie unser gemeinsamer Spitzenkandidat mit der FWV, Arman Aigner präsentiert.

Beim anschließenden gemütlichen Zusammensitzen hatten die Bürgerinnen und Bürger dann noch die Gelegenheit die einzelnen Kandidatinnen und Kandidaten persönlich kennenzulernen.

Ein rundum gelungener Abend bei dem hoffentlich viele Wähler von unseren kompetenten und engagierten Kandidaten überzeugt werden konnten!


*** Gemeindebesuch des Bundestagsabgeordneten Lothar Riebsamen ***

Lothar Riebsamen, CDU-Bundestagsabgeordneter des hiesigen Wahlkreises und ordentliches Mitglied des Ausschusses für Gesundheit, brachte reichlich Zeit mit, als er der Einladung des CDU-Ortsverbandes Eriskirch zu einem Gemeindebesuch am 30. April 2019 folgte.

Und die war gut gefüllt bei einem „Sozial“-Spaziergang auf der Achse „Festhalle – Kindergarten – Schule – Sporthalle – Pflegeheim – Lebensräume für Jung und Alt – Inkludiertes Wohnen“.

Startend an der Baustelle der Festhalle und des neuen Kindergartens wurden die Notwendigkeit und die Vorzüge klar benannt, die die Synergieeffekte durch mehrfache Nutzung von Räumen mit sich bringen wird. 
Die Schule mit der neu errichteten Mensa sorgte für angeregte Gespräche bezüglich Ganztagesschule und außerschulische Betreuung, aber auch für bauphysikalische Einblicke, wie eine wartungsfreie Holzverschalung funktioniert.

In St. Iris führte der Leiter Matthias Strobel durch das Haus und gab Einblicke in den Alltag des Pflegeheims. Interessierte Nachfragen bezüglich Personalstand und generalisierte Ausbildung (Kranken-, Kinderkranken- und AltenpflegerInnen machen künftig die gleiche Ausbildung) wurden kompetent beantwortet und ergaben neue und ergänzende Einblicke in die Arbeit im Altenpflegebereich. Lothar Riebsamen konnte noch berichten, dass er in Kürze zu einer Sitzung in Berlin VertreterInnen der Stiftung Liebenau als Praxisexperten bezüglich Erhöhung der Kurzzeitpflegeplätze eingeladen hat. Diese Erhöhung ist im Koalitionsvertrag, auch auf Betreiben von Riebsamen, niedergeschrieben und wird jetzt vorangetrieben, da ein eklatanter Mangel an Kurzzeitpflegeplätzen besteht und die Heime eine finanzielle Ausstattung hierfür brauchen.

Nach diesen interessanten Einblicken war schon nach wenigen Metern das nächste Ziel erreicht – eine Baustelle, auf der Raum für Wohnungen, Gewerbe und inkludiertes Wohnen entsteht. Das heißt, hier werden Menschen mit Behinderungen im Rahmen ihrer Möglichkeiten in Wohngemeinschaften selbstbestimmt wohnen, was als große Bereicherung angesehen wird. Spannend mitanzusehen wird es, wenn der mehrgeschossige Holzbau gestellt wird. Das erste von drei Häusern schon in wenigen Wochen.

Zum Abschluss folgte noch der Besuch in den „Lebensräumen für Jung und Alt“, wo der Familientreff unter Leitung von Simone Neurohr ein Familiencafé veranstaltete. Sie erklärte den Aufbau der Familientreffs im Bodenseekreis, deren präventive Arbeit und die örtlichen Angebote vom Babytreff über „walk and talk“, einem neuen Angebot, bei dem der gemeinsame Spaziergang zu Gesprächen genutzt wird, bis zu den betreuten Spielgruppen ab einem Jahr.

Ein überaus aufschlussreicher Spaziergang fand hier einen netten Ausklang.



Besuch von Norbert Lins MdEP in Eriskirch

*** Besuch von Herr Norbert Lins, Mitglied des europäischen Parlaments und Kandidat der CDU bei der Europawahl in der Gemeinde Eriskirch ***

ERISKIRCH – Rund 400 Millionen EU-Bürger sind im Mai dazu aufgerufen, ein neues Europa-Parlament zu wählen. „Diese Wahl wird die Richtung der Europäischen Union in den nächsten Jahren bestimmen“, betont der hiesige Europa-Abgeordnete der CDU Norbert Lins.

Auf Einladung der CDU Eriskirch besuchte Herr Norbert Lins am Mittwoch, den 24.04.2019 unsere Gemeinde, nachdem der politische Aschermittwoch ja dieses Jahr leider aufgrund der Erkrankung von Herrn Elmar Brok, MdEP ausfallen musste.

Zuerst wurde die neue Halle des Obstgroßmarktes Schaugg mit der modernsten Apfelsortieranlage des Bodenseekreises besichtigt. Es wurde deutlich welch hohe Qualität das Bodenseeobst hat. Auch Herr Lins zeigte sich sichtlich beeindruckt.

Anschließend wurden in einer Diskussionsrunde viele europapolitische aber auch regionale Themen angesprochen.

„Mir geht es darum zu hören, was die Menschen hier in der Region bewegt und was sie sich von einer guten Europa-Politik erwarten“, erklärt Norbert Lins.

Herr Lins hob die Bedeutung der Europawahlen und der EU hervor. 70 Jahre Frieden und Sicherheit in Europa mit wirtschaftlichem Wachstum und Wohlstand sollte keine Selbstverständlichkeit sein. Kein anderer Landkreis profitiert mehr von der EU als der Bodenseekreis, da größter Exportanteil in ganz Baden Württemberg. Europa ist außerdem eine Wertegemeinschaft, die immer wieder hinterfragt wird und verteidigt werden muss.

Neben dem Badeverbot 2017 im Eriskircher Strandbad und des Einflusses von mancher EU Norm auf kleine Gemeinden wie Eriskirch sowie Fahrverboten in Stuttgart und Luft-Qualitätsrichtlinien wurde selbstverständlich auch der Brexit und andere Problemfelder innerhalb der EU wie Haushaltsdisziplin und Zuwanderung angesprochen.

Gerade beim Thema der Russland Sanktionen wurde durch eine ausführliche Diskussion klar, wie die europäische Politik die Obstbauern im Bodenseekreis betreffen kann. Herr Lins machte aber auch nochmal deutlich, wie gefährlich eine mögliche Beeinflussung der Europawahl durch Russland durch Unterstützung linker und rechter Kräfte für unsere Demokratie sein kann.

Norbert Lins ergänzte: „Mehr denn je wird es bei dieser Wahl darauf ankommen, dem Populismus von rechts und links entgegenzusteuern, der in den vergangenen Jahren in ganz Europa zu beobachten war.“

Wirtschaftspolitische Themen waren natürlich auch der Umgang mit dem Datenschutz und den amerikanischen Internetkonzernen. Die EVP und Herr Lins setzen sich hier für eine Revision und Überarbeitung der Datenschutzverordnung im Jahr 2020 ein! Solche Bürokratiemonster sorgen genauso wie die Pflicht zu europaweiten Ausschreibungen und wie die Abschaffung der Meisterpflicht zu Problemen für kleine Unternehmen und das regionale Handwerk und gehören überarbeitet.

Der 41-jährige CDU-Politiker Norbert Lins wuchs als Landwirtssohn in Horgenzell-Danketsweiler auf (Landkreis Ravensburg). Seit 2014 ist er Mitglied des Europäischen Parlaments. Dort gehört er der Europäischen Volkspartei an. Seine Schwerpunkte sind die Bereiche Landwirtschaft, Umwelt, Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit. „Da ich selbst auf einem landwirtschaftlichen Betrieb aufgewachsen bin, sind mir die Anliegen der Menschen im ländlichen Raum besonders wichtig. Vor allem in Sachen Umwelt- und Landwirtschaftspolitik bin ich also der richtige Ansprechpartner“, erklärt Lins.

Wir danken Herr Lins für seinen Besuch und wünschen ihm viel Erfolg im weiteren Wahlkampf. Uns hier in Eriskirch konnte er von seiner Kompetenz und seinen Positionen überzeugen. Deshalb unterstützen auch Sie Herr Lins und die CDU am 26.05.2019 bei der Europawahl mit ihrer Stimme.

 

Mehr Informationen zur Kommunalwahl in Eriskirch auch auf Facebook unter CDU Eriskirch!



Wahlkampfauftakt zur Kommunalwahl im Mai 2019

Zusammen mit unserem Landesvorsitzender und stellvertretenden Vorsitzenden der CDU Deutschlands, unserem Innenminister und stellvertretenden Ministerpräsident Thomas Strobl und dem Landtagsabgeordneten August Schuler starten wir in den Wahlkampf!

Danke für den netten Empfang und die vielen Informationen!


v.l.: Berthold Vetter, Bernhard Vesenmayer,Ursula  und Rolf Schwenk, Susanne Wagner, Gudrun Schmid, Tobias Plümer
v.l.: Berthold Vetter, Bernhard Vesenmayer,Ursula und Rolf Schwenk, Susanne Wagner, Gudrun Schmid, Tobias Plümer

Besuch bei AmbuCare im Rahmen der Wohnviertelbegehung
am Donnerstag, 15. November 2018

  

Vorstellung des Ambulanten Pflegedienstes AmbuCare und der Tagespflege

 

Rolf Schwenk und seine Frau, bekannt als Schwester Ursula, haben den Pflegedienst „AmbuCare“ 1996 gegründet. Seit dem Jahr 2010 befindet sich eine Tagespflege für pflegebedürftige Menschen in Eriskirch, Mariabrunnstraße 71. Die Anlage „Betreutes Wohnen“ im Bärengässle in Tettnang wird ebenfalls von AmbuCare geführt. Herr Schwenk berichtet, dass sie 18 Angestellte beschäftigen, in Voll- und Teilzeit. Das sind Krankenschwestern, Pflegedienstleitungen und Hauswirtschafterinnen, teilweise angelernte Kräfte. AmbuCare sei auch ein Ausbildungsbetrieb. 

Der Ansatz eines ambulanten Pflegedienstes sei es, Strukturen zu schaffen, um ein Leben bei Krankheit und Alter Zuhause zu ermöglichen. Herr und Frau Schwenk beraten Pflegebedürftige, Kranke und Angehörige zu allen Themen rund um Pflege, Pflegeversicherung und Hilfsmittel. Dazu gehören u.a. Betten, Einlagen und technische Assistenzsysteme. Auch im Pflegebereich sei die Digitalisierung ein großes Thema. Sie arbeiten u.a. mit der Firma Casenio zusammen; www.casenio.de.

In einem Vertrag zur Pflege werden alle notwendigen Hilfen aufgelistet sowie deren Kosten. In Baden-Württemberg werde nach Pflegemodulen abgerechnet. Jeder Pflegdienst, ob in Stadt oder Land, privat oder kirchlich habe die gleichen Preise.

Mit acht Fahrzeugen seien die Pflegekräfte an allen Tagen der Woche unterwegs und versorgen zuhause „Pflegekunden“. Wer von ihnen es möchte und noch außer Haus kann, könne Gast in der Tagespflege werden.

Die Tagespflege bezeichnet das Ehepaar Schwenk als die beste „Entwicklung“ seit es die Pflegeversicherung gibt (1995 trat diese in Kraft). Sie sei eine „Riesenentlastung“ für die Angehörigen. Die Patienten, meist mit Demenzerkrankung, erleben eine Tagesstruktur mit viel Unterhaltung und Abwechslung. Neben Spaziergängen gäbe es therapeutisches Kochen, aktivierende Spiele und regelmäßige Mahlzeiten. Die Angehörigen würden berichten, dass ihre Partner bzw. Eltern viel besser gelaunt seien und gut in der Nacht schliefen.

 

Auszug aus der Homepage von AmbuCare

·         NEU! Seit 1.Januar 2017 werden Tagespflegeleistungen (dieselbe Höhe wie die Sachleistung Ihrer Pflegestufe) nicht mehr auf ambulante Leistungen angerechnet! Frage? Einfach anrufen!

 Tagespflegeeinrichtungen betreuen pflegebedürftige Menschen, die aufgrund körperlicher, geistiger oder seelischer Beeinträchtigungen nicht oder nicht mehr in der Lage sind, tagsüber allein in der Wohnung zu bleiben, ansonsten aber von ihren Angehörigen oder anderen Personen gepflegt werden. 
Dazu gehören auch Pflegebedürftige mit erheblich eingeschränkter Alltagskompetenz (z.B. bei Demenz), die hauptsächlich beaufsichtigt und betreut werden müssen.

 

Derzeit besuchen 14 Männer und Frauen aus Eriskirch die Tagespflege. Zwischen 1 – 5 Tagen sei der Besuch möglich. Auch fürs Wochenende gäbe es Anfragen – aber dafür fehle das Personal, die Räume wären vorhanden.

Nach der Besichtigung der Einrichtung nahmen die CDU-Gemeinderäte von Ursula Schwenk folgendes mit auf den Weg:

·         Das Angebot der Tagespflege muss bekannter werden – Schlüsselrolle Hausarzt

·         Ehrenamtliche sind willkommen

·         Unterstützung gesucht für die Abhol- und Bringfahrten – der Kostensatz für den Fahrdienst beträgt 1,72 Euro pro Fahrt für den Pflegedienst

·       Ein Fahrzeuwird benötigt, in dem ein Rollstuhl transportiert werden kann.

 

Herzlichen Dank an das Ehepaar Schwenk für ihre Zeit und die vielen interessanten Ausführungen rund um ihren Pflegedienst und den Alltag in der Tagespflege.

gez. Susanne Wagner

 

 

 

 

 

 


Gudrun Schmid und Susanne Wagner auf Fortbildung in Bad Waldsee

Die Gemeinderätinnen Gudrun Schmid und Susanne Wagner besuchten am 27./28. 10. eine Fortbildung in Bad Waldsee zum Thema: „Im Fokus der Öffentlichkeit“,
veranstaltet vom Landfrauenverband Württemberg-Hohenzollern.
 „Facebook erfolgreich nutzen“, „Verantwortung übernehmen ist mehr,  als nur „Ja!“ sagen“ und „Meine Frau – die Gemeinderätin!“.

Bild links: v. rechts Gudrun Schmid, Susanne Wagner - Bild rechts: Blick in Seminarsaal der Bauernschule Bad Waldsee




Neues Mitglied in der CDU-Fraktion

 

Susanne Wagner ist die nachrückende und gewählte Ersatzperson für den ausgeschiedenen Thilo Reiss. Sie wurde in der Sitzung im Juni 2018 in den Gemeinderat aufgenommen. Nach der Begrüßung durch Bürgermeister Arman Aigner sprach Susanne Wagner die Verpflichtungsformel und nahm ihren Platz ein. Der Fraktionsvorsitzende Tobias Plümer begrüßte sie im Namen der CDU-Fraktion und freute sich über den „Neuzugang“. Die Ausschüsse wurden neu besetzt: Tobias Plümer wechselt in den Verwaltungsausschuss, Susanne Wagner erhält einen Sitz im Technischen Ausschuss.

 

Zwei Frauen und fünf Männer bilden jetzt die CDU-Fraktion im Gemeinderat Eriskirch.

 

Susanne Wagner wohnt seit 22 Jahren in Mariabrunn. Von 2000 bis 2014 leitete sie als Mitarbeiterin im Landratsamt Bodenseekreis den Familientreff Eriskirch. Seit 2001 ist die „Neue“ Mitglied im Evangelischen Kirchengemeinderat Eriskirch-Langenargen. Mit weiteren Ehrenamtlichen unterstützt sie Irene Eichhorn in der „AG Lebensqualität im Alter in Eriskirch“.


Umbau, Renovierung und Neubau Kinderbetreuung

an der Fest- und Turnhalle

 

Im Rahmen ihrer Ortsteilbegehungen lud der CDU-Ortsverband Eriskirch vergangene Woche  interessierte Bürgerinnen und Bürger zur Baustellenbesichtigung an und in der Wilhelm-Schussen-Halle ein. Die bisherige Turn- und Festhalle wird modernisiert und mit einem Neubau für die Kinderbetreuung erweitert. 

 Architekt Manuel Plösser erläuterte anhand von Bauplänen die anstehenden Arbeiten. Nach umfangreichen Analysen und Vorbereitungen beginnen die Fachfirmen Anfang Juli 2018 mit dem Rückbau und dem teilweisen Abriss, wobei die lärmrelevanten Arbeiten während der Sommerferien erfolgen, sodass der Schulbetrieb in der benachbarten Irisschule ungestört weiterlaufen kann.

Vor Ort erläuterte uns Herr Plösser, was abgerissen wird und wo eine Sanierung des Bestandes sinnvoll und auch kostensparend ist.

Als neue Räume und Bereiche werden unter anderem eine Cateringküche, Künstlergarderobe und verschieden große Räume für Veranstaltungen gebaut. Dazu getrennt und doch integriert: eine Kindertagesstätte für ca. 70 Kinder für unter drei und über drei Jahren, je nach Betreuungsform. Diese Form spart immense Kosten, da Räume auch einer Mehrfachnutzung zugeführt werden können.

Die Fertigstellung der neuen Festhalle mit Kindergarten ist für April 2020 geplant.

Die sehr anschaulichen Ausführungen und Erläuterungen kamen bei den Teilnehmern dieser Ortsteilbegehung sehr gut an und wurden ausdrücklich gelobt.

Gudrun Schmid bedankte sich herzlich bei Manuel Plösser für seine ausführlichen Erläuterungen und für die gute Zusammenarbeit mit dem Gemeinderat. 

Im Anschluss stellten sich die CDU-Gemeinderäte noch den interessierten Fragen der Teilnehmer.

Text Susanne Wagner 
Fotos Heinz Unglert 

30 Jahre bei der CDU Eriskirch


Herr Wolfgang Bellgardt wurde bei der Jahreshauptversammlung der CDU Eriskirch für 30jährige Mitgliedschaft geehrt. Vorsitzende Gudrun Schmid würdigte die Person Wolfgang Bellgardt als ein aktives und verlässliches Mitglied. Er bringe sich als Beisitzer im Vorstand ein, helfe bei Veranstaltungen und organisiere Ausflüge und Fahrten. Als äußeres Zeichen des Dankes überreichte sie ihm ein Weinpräsent und eine Dankesurkunde.


Jahreshauptversammlung CDU Eriskirch
(von Susanne Wagner)
 

Am 05.03.2018 trafen sich der CDU-Ortsverband Eriskirch zur Mitgliederversammlung im Gasthaus Anker.

 

Nach ihrer Begrüßung erinnerte die Vorsitzende Gudrun Schmid mit einer Gedenkminute an die verstorbenen Mitglieder Heinrich Janke, Alfred Stoll und Adelhard Dieterle. Unser Ortsverband werde diese aktiven und beliebten Mitglieder in guter Erinnerung behalten.

 

Bericht der Vorsitzenden: Im Jahr 2017 fanden verschiedene Veranstaltungen und Ereignisse statt.

  • Auf der Mitgliederversammlung am 12.05.2017 standen turnusgemäß Wahlen an. Unter Anwesenheit von Ulrich Müller und Lothar Fitz wurden Gudrun Schmid zur 1. und Tobias Plümer zum 2. Vorsitzenden gewählt. Bernhard Vesenmayer wurde am 02.06.2017 zum Ehrenvorsitzenden ernannt.
  • Zahlreiche Mitglieder nahmen der See- und Waldputzete teil.
  • Verschiedene Wohnviertelbegehungen haben stattgefunden.
  • Wahlkampf zur Bundestagswahl im September: Herzlichen Dank an Berthold Vetter für die Plakatierung im Ort. Dazu zählen weitere Arbeiten z.B. das Bestellen, rechtzeitiges Aufhängen und das Einholen von Genehmigungen. Weiter gab es Aktionen am Markt und Lothar Riebsamen kam am 22.9.2017 mit Haustürwahlkampf und Gesprächen auf dem Markt. Den Ausgang der Wahl erlebte Gudrun Schmid bei der Wahlparty der Kreis-CDU. Das Ergebnis fanden alle nicht sehr erfreulich. Die AfD erhielt auch im Bodenseekreis viele Stimmen.
  • Am 4.12.2017 traf sich der Vorstand zur Jahresplanung für 2018
  • Neue Mitglieder sind in den CDU-Ortsverband eingetreten
  • Für 30 Jahre Mitgliedschaft erhielt Wolfgang Bellgardt ein Geschenk und ein herzliches Dankeschön für sein Mitdenken und Mitmachen

Der Kassenbericht wurde von Schatzmeister Thilo Reiss verlesen. Bei der Kassenprüfung wurde keine Beanstandung gefunden und Hans Bertele empfahl die Entlastung. Mit einer Enthaltung stimmten die Mitglieder einstimmig der Entlastung zu. 
Thilo Reiss bedankte sich für die Unterstützung der Mitglieder und bei den Kassenprüfern. 

 

Bei einer Enthaltung wurde Susanne Wagner als neue Schatzmeisterin einstimmig gewählt.

 

Der Fraktionsvorsitzenden Tobias Plümer berichtete über den Wechsel im Bürgermeisteramt. Folgende Themen haben die Fraktion im vergangenen Jahr sehr beschäftigt:

  • Finanzen: die dopische Haushaltsführung – generationengerecht veranlagtes Geld
  • die Vergabe der Straßenbeleuchtungen an das Regionalwerk – Mehrwert für uns, „eigenes Unternehmen“
  • Umbau der Festhalle: Verringerung der Kosten war gefordert, Festhalle und Kinderkrippe/garten werden in einem Gebäude untergebracht
  • Die CDU-Fraktion werde weiterhin mit Weitsicht und Klarheit auf den Haushalt schauen. Sie habe eine Verantwortung gegenüber den Wählern wahrzunehmen.

Für das Jahr 2018 plant der Ortsverband weitere Ortsteilbegehungen und Aktivitäten:

     Soziales und Gesundheit

  • In Mariabrunn: im und um das Ärztehaus
  • Im Bürgertreff: Pflegesituation in Eriskirch
  • Bauvorhaben der Stiftung Liebenau und Diakonie Pfingstweid Thema: Inklusion
  • Baustelle Festhalle: Infos zum Umbau und Anbau mit Kindergarten

     Jugend

  •          Besuch bei KALLERS – Fragen und Infos bei den Jugendlichen holen

     Kennenlernen und Kontakte

  • Ausflug und Besichtigung z.B. Primavera in Oy/Mittelberg, Egnach, Museum Würth in Rorschach, Zoo
  • Kontakte aufbauen zur Partnergemeinde Egnach, Schweiz.
  • Politischer Aschermittwoch mit dem Europapolitiker David McAllister.
  • Aufbau von Facebook und Twitter - Kontakt und Infos für Jungwähler

Johannes Gerlinger erklärt sich bereit, beim Gesamtpaket Öffentlichkeitsarbeit mitzuarbeiten und übernimmt die Aktivitäten rund um Facebook.

 

Für die Kommunalwahl 2019 wünscht sich die Vorsitzende Gudrun Schmid, dass die CDU den verlorenen Platz wieder zurückgewinnt. Alle Mitglieder sind aufgefordert, Menschen in ihrem Umfeld für unsere Arbeit zu interessieren und einzuladen. Die Kandidatensuche habe begonnen, für die Gemeinderatswahlen im Frühjahr 2019 sowie für die Kreistagswahl.

 

Unter dem Punkt „Sonstiges“ regte Irmgard Valentin an, ein öffentliches Bücherregal aufstellen, z.B. im Strandbad oder in der Ortsmitte. Ein anderes Mitglied wünscht sich in Eriskirch eine „Öffentliche Toilette“. Zum Stand der Strandbad Uferrenaturierung wurden Informationen ausgetauscht.

 

Tobias Plümer bedankte sich, auch im Namen der Anwesenden, bei Gudrun Schmid für ihre aktive Arbeit als Vorsitzende und in der Fraktion.

Der Abend schloss mit einem regen Austausch.


Liebe Besucher unserer Homepage
wir wünschen Ihnen und Ihren Familien ein friedvolles und gesegnetes Weihnachtsfest.
ZumJahreswechsel möchten wir Ihnen Dank sagen für die vertrauensvolle Unterstützung
und Zustimmung, die Sie uns entgegengebracht haben.
Auch für das Jahr 2018 bitten wir Sie, der CDU wieder Ihr Vertrauen zu schenken.


Glück, Erfolg und Gottes Segen für 2018 wünschen Ihnen
Ihre                                                          Ihr
Gudrun Schmid                                   Tobias Plümer
                                                           CDU Gemeindeverband                     CDU Gemeinderatsfraktion


Der CDU-Ortsverband trauert um  Adelhard Dieterle

 

 

 

Tief betroffen haben wir vom plötzlichen Tod unseres ehemaligen ersten Vorsitzenden und Gemeinderatsmitgliedes Adelhard Dieterle erfahren.

 

Adi trat 1999 in den CDU Ortsverband Eriskirch ein, wo er sich von Anfang an sehr engagierte, erst als Schriftführer, dann von 2001 bis 2011 als  erster Vorsitzender. Zudem war er von 2006 bis  2009 Mitglied der CDU-Gemeinderatsfraktion. Diese Tätigkeiten nahm er sehr ernst und setzte sich mit seiner ganzen Kraft und guten Ideen für das Wohl Eriskirchs ein. Aber auch der Blick auf Land und Bund war ihm nicht egal. So begrüßte er zum Beispiel namhafte Politiker wie Wolfgang Schäuble oder Annette Schavan zum politischen Aschermittwoch in unserer Gemeinde.

 

Mit Adelhard Dieterle verlieren wir ein stets freundliches, hoch motiviertes Mitglied unserer CDU-Eriskirch, der uns gerne augenzwinkernd seinen Blick auf die Dinge erklärte.
Wir werden ihn sehr vermissen und ihn immer in guter Erinnerung behalten.

 

Unser Mitgefühl gilt seiner Frau Annette und seinem Sohn Fabian, denen wir viel Kraft und Zuversicht wünschen.

 

Im Namen des CDU-Ortsverbandes
Gudrun Schmid

 


Bild (HU): MdB Lothar Riebsamen(2.v.l.) mit CDU-Vorstand und Bürgern von Eriskirch
Bild (HU): MdB Lothar Riebsamen(2.v.l.) mit CDU-Vorstand und Bürgern von Eriskirch

CDU Eriskirch trotzt dem Gewitterregen Wahlkampfauftakt mit MdB Lothar Riebsamen
am Freitag, 14.07.2017

 

 

Am Freitag, 14.07.2017, nutzen die Eriskircher die Gelegenheit, Lothar Riebsamen auf dem Wochenmarkt kennenzulernen. Trotz des heftigen Gewitterregens ergaben sich neue Begegnungen und der CDU-Bundestagsabgeordnete kam auch mit dem Marktbeschickern ins Gespräch. Lothar Riebsamen ist seit 2009 der direkt gewählte Abgeordneter für den

Wahlkreis 293-Bodensee.
 

Beim anschließenden Ortsspaziergang durch Alt-Schlatt trafen die CDU Gemeinderäte gemeinsam mit Mitgliedern des Ortsverbandes auf interessierte Bürger und machten sich bekannt. Die Anwohner lobten die erst kürzlich erfolgte neue Asphaltierung der Straßen im Viertel.

Als Anregung gaben sie den Gemeinderäten mit auf den Weg, die mangelhafte Parksituation im Bereich Finkenweg und Hügelstraße zu überprüfen. (SW)

Fotos Susanne Wagner


 Bernhard Vesenmayer CDU-Ehrenvorsitzender 

 

In einer außerordentlichen Mitgliederversammlung des CDU Ortsverbands Eriskirch dankten die Mitglieder und der Vorstand Bernhard Vesenmayer für seine langjährige Tätigkeit als 1. Vorsitzender und sein immer engagiertes Eintreten für die Interessen seines Ortes. Zu seiner großen Überraschung ernannte ihn die neue 1. Vorsitzende Gudrun Schmid zum Ehrenvorsitzender des Ortsverbands Eriskirch. In ihrer Laudatio nannte sie die wichtigsten Daten seiner langjährigen Mitgliedschaft in der CDU - immer in verantwortlicher Position. Insgesamt 24 Jahre vertrat er den Ortsverband als 1. Vorsitzender, mehrere Jahre als Stellvertreter. Seit 1984, bis auf eine zweijährige Unterbrechung, ist er im Kreisvorstand der CDU Bodenseekreis tätig, wo er sehr begehrt war, wenn es um Satzungsänderungen oder auch um anwaltliche Unterstützung ging. Als langjähriger Gemeinderat hat er die „Eriskircher Liste“ mit angeschoben, damit Kandidaten aus Eriskirch in den Kreistag gewählt werden können.

Er gilt auch als Initiator des Politischen Aschermittwoch in Eriskirch: ein beflügeltes Wort sagt: „wer was werden will in der Politik, der muss beim Politischen Aschermittwoch in Eriskirch Hauptredner gewesen sein“. Für die CDU Mitglieder hatten diese Auftritte von z.B. Günther Oettinger, Annette Schavan oder Thomas Strobl oftmals tolle Einladungen mit unvergessenen Erlebnissen als Folge. Erinnert sei an die Ausflüge in den Landtag nach München und Stuttgart oder nach Brüssel ins Europaparlament. Gudrun Schmid hob auch seine momentane Aufgabe als stellvertretender Bürgermeister sowie seinen langjährigen Fraktionsvorsitz im Eriskircher Gemeinderat hervor.  Die zahlreichen Termine und Sitzungen mit den vielfältigen Aufgaben seien ja gar nicht mehr zu zählen.

Bernhard Vesenmayer bedankte sich für alle guten Wünsche und Geschenke, auch im Namen seiner Frau. Manche CDU-Kreisveranstaltung hatte sie mit den beiden Kindern besucht. Es sei ihm immer wichtig gewesen, seine Tätigkeit im Orts- und Kreisvorstand auch für die Anliegen vor Ort zu nutzen; z.B. habe er viele Jahre unermüdlich die CDU Landtags- und Bundestagsabgeordneten angesprochen zum Bau und Weiterbau der B31 neu Eriskirch. 

 

Susanne Wagner 


 Die CDU trauert um Ihr verdientes Mitglied Heinrich Janke.

 
Heinrich Janke, in Eriskirch aufgewachsen, hat früh in unserer Gemeinde auf sich aufmerksam gemacht. Er ist 1974 in die CDU eingetreten und hat sich dort sofort als Persönlichkeit eingebracht. So wurde er alsbald zum stellvertretenden Ortsvorsitzenden gewählt und trat als Spitzenkandidat der CDU bei der Gemeinderatswahl 1980 an. Seitdem gehörte er dem Gemeinderat ununterbrochen an, bis er bei der Gemeinderatswahl 2009 nicht mehr antrat.

Er vertrat im Gemeinderat immer sehr pointiert und wortgewaltig seine Meinung. Seine Beiträge waren für die CDU Fraktion immer wichtig, entsprangen sie doch seiner persönlichen Kenntnis der Zeitgeschichte seines Heimatortes und seiner stark ausgeprägten christlich bürgerlichen Überzeugung Ein Merkmal war dabei auch die Beharrlichkeit, mit der er Themen, die ihm wichtig waren, verfolgte.

Dabei war bezeichnend, dass er immer auch mit den Mitbürgern, die eine andere politische Auffassung hatten, das verbindliche nie verletzende Gespräch führen konnte, ohne seine Position aufzugeben. So hatte er auch die Aufgabe des CDU-Fraktionsvorsitzenden im Gemeinderat gesehen, die er nach dem Ausscheiden von Ernst Zodel übernommen hatte und zum 2. stellvertretenden Bürgermeister gewählt wurde. Nach dem Ausscheiden des 1. stellvertretenden Bürgermeisters Hubert Bertele im Jahre 2004 wurde er zum 1. stellvertretenden Bürgermeister bis zu seinem Ausscheiden aus dem Gemeinderat im Jahre 2009 gewählt.

Der Gemeinderat wählte ihn anlässlich der Gründung der Bürgerstiftung 2007 als Vertreter des Gemeinderats in den Stiftungsrat, wo er nach dem Ausscheiden von Ernst Zodel in den Vorstand der Stiftung gewählt wurde. Dieses Amt füllte er bis zu seinem Tode engagiert und mit Herzblut aus.

Mit Heinrich Janke verlieren wir ein stets freundliches, hoch motiviertes Mitglied unserer CDU-Eriskirch. Wir werden ihn sehr vermissen und ihn stets in guter Erinnerung halten.



Gudrun Schmid neue Vorsitzende der CDU Eriskirch

 

Bernhard Vesenmayer (rechts) gibt nach insgesamt 24 Jahren den Vorsitz des CDU Gemeindeverbands an Gudrun Schmid (Mitte) weiter. Zum Stellvertreter wurde Tobias Plümer (links) gewählt.


Bild zeigt von rechts Vorsitzende Gudrun Schmid, Stellvertreter Tobias Plümer und die neue Schriftführerin und Pressesprecherin Susanne Wagner.


Bernhard Vesenmayer (rechts) bedankt sich bei Lothar Fritz, dem CDU-Kreisvorsitzenden der vergangenen sieben Jahre, für die hervorragende Unterstützung besonders auch bei den politischen Aschermittwochsveranstaltungen in Eriskirch und überreicht ihm ein Weinpräsent.

Foto Hans Bertele:

von links: Lothar Fritz, Susanne Wagner, Berthold Vetter, Irmgard Walentin, Georg Gebhard, Heinz Unglert, Tobias Plümer, Bernhard Vesenmayer, Gudrun Schmid, Wolfgang Bellgardt, Ulrich Müller, Hubert Bertele, Arman Aigner


Politischer Aschermittwoch der CDU in Eriskirch wieder ein voller Erfolg

Die Halle war voll, die Stimmung war gut und die Redner waren Spitze.

Gleich nach dem Einlass wurde die Gäste mit Aschermittwochsspeisen des Catering Guido Stengel verwöhnt und musikalisch von der Musikkapelle Eriskirch, die bei dieser Veranstaltung nicht wegzudenken ist, unterhalten. Bernhard Vesenmayer führte als Moderator zu Anfangs in die Veranstaltung ein.

Nach der Begrüßung durch den CDU-Kreisvorsitzenden Oberstudiendirektor a.D. Lothar Fritz aus Überlingen sorgte die „bissige“ Aschermittwochsrede unseres Bürgermeisters für die richtige Stimmung im Saal. Er lieferte den nachfolgenden Rednern genügend Stoff, um auf die derzeit brisanten Themen einzugehen, was diese Auch taten. Der Hauptredner Thomas Strobl, stellv. Ministerpräsident und Innenminister antworte auf diese Spitzen mit Gegenspitzen und verteidigte überzeugend die Entscheidung der CDU-Spitze, trotz der Wahlniederlage mit den Grünen eine Koalition eingegangen zu sein. Anhand der im ersten Jahr schon umgesetzten gesetzlichen Änderungen werde die Handschrift der CDU sichtbar. Bezüglich der Bundestagswahl stellte er sich hinter Lothar Riebsamen und die Bundes-CDU. Dabei brachte er in seinem engagierten und temperamentvollen Redestil die ihn beschäftigenden Themen auf den Punkt. Lothar Riebsamen verwies anschließend auf die Erfolge der Regierung unter der Kanzlerin Angela Merkel, der auch von Bürgermeister Spieth eine sachlich unaufgeregte Politik attestiert wurde, hin und warb um seine Unterstützung im begonnen Bundestagswahlkampf. Mit der Deutschlandhymne endete ein wieder gelungener Politischer Aschermittwoch in Eriskirch. (Bernhard Vesenmayer)




'